Thomas Hardegger

Am 20. Oktober 2019 wieder in den Nationalrat!

Unterstützen

Die Vertreter des Hauseigentümerbandes können den Hals nicht voll genug kriegen. Sie bekämpfen die PBG-Revision für „Bauzonen mit Anteil an preisgünstigen Wohnungen“ mit der Drohung der „Mietzinsverteuerung“ (vgl. Plakatkampagne). Unverschämter geht es nicht. Auch die preisgünstigen Wohnungen in den betroffenen Zonen sichern den Eigentümern eine angemessene Rendite. Das ist ihnen offensichtlich zu wenig. Die HEV-Immobilienbesitzer beabsichtigen die angemessene Rendite mit Mietzinserhöhungen auf den nicht geschützten Wohnungen zu erhöhen, damit sie eine Rendite ihrer Vorstellung erhalten: Das heisst „überrissene“ Rendite, „Mietwucher“.

Die PBG-Revision ist für andere Eigentümer gedacht. Für solche, die faire Mietverhältnisse den ungerechtfertigten Renditen und Spekulationen vorziehen. Am 28. September stimme ich deshalb ja zur PBG-Revision "für preisgünsitigen Wohnraum".